Blogalarm!

Chris Wiese

Die Frage muss erlaubt sein: Muss es denn wirklich sein? Braucht die Welt denn tatsächlich noch einen weiteren Blog? Die Antwort ist natürlich einfach wie selbstverständlich: Nein.

Laut Christian Buggisch 1 gibt es in Deutschland Stand Februar 2016 ca. 200.000 aktive Blogs. Weltweit lesen 22 Mio. Menschen WordPress – Blogs und rufen dabei 22 Mrd. Seiten monatlich auf 2. Da ist also durchaus noch Platz für meinen bescheidenen Beitrag. Mein Entschluß, einen – regelmäßigen – Beitrag in den publizistischen Orkus zu liefern, hat aber einen handfesten Grund. In den letzten Monaten stoße ich bei der täglichen Lektüre der Print- und Online-Medien immer wieder auf den gleichen Gedanken: Unlogisch.

Unlogisch erscheinen mir aufgezeigte Zusammenhänge, Ursachen und Wirkungen scheinen mir vertauscht, Erklärungen, wer, wann, warum eine Entscheidung getroffen hat, kommen mir zu oft konträr oder gar absurd vor. Die Türkei nimmt illegale Flüchtliche auf, damit die EU Flüchtlinge aus der Türkeit aufnimmt. Die EZB senkt seit Jahren den Leitzins, damit die Inflation steigt, während sie konsequent sinkt. Die halbe Welt führt Krieg in Syrien, damit …, ja warum eigentlich?

Ich mache mir oft Gedanken über das Warum, das oft zitierte Cui bono? 3 ist dabei meist ein Leitprinzip. Ich tausche mich oft mit Freunden über Themen aus, meist jedoch in mal bewunderter, meist aber kritisierter monologisierender Form. Da ist ein Blog doch eine geeignete Form der Kommunikation, in der ich Themen aus meiner Sicht darstellen kann, meine Meinung definiere und diese in der Diskussion mit Lesern verteidige.

Begonnen hat alles bereits vor vielen Jahren, als mir das Thema Gladio, eine paramilitärische Geheimarmee der NATO, vor die Füße gefallen war. Ein erster Artikel 4 aus dem Jahr 2002, den ich zu diesem Thema zusammengestellt habe, erreichte eine gewisse Popularität, verlinkt und zitiert u.a. durch indymedia.org 5 und zeitweise durch Wikipedia. Ich werde diesen Artikel überarbeitet als einen der ersten Beiträge hier noch einmal veröffentlichen.

Ich freue mich auf diesen Austausch, möchte aber auch klarstellen, dass ich Kommentare subjektiv bewertet löschen werde, sofern sie themenfremd sind, rechtswidrige Inhalte enthalten, Werbung oder einfach nur Müll enthalten. Im Gegenzug habe ich mich entschieden, Kommentare frei und anonym ohne vorherige Registrierung oder ähnliches zu erlauben. Jeder Interessierte kann unter seinem Klarnamen oder Pseudonym seine Sicht der Dinge beitragen.
In diesem Sinne grüßt,
Chris Wiese

Quellen